Las Breñas
Untertitel hier eingeben

Las Breñas

Las Breñas ist ein kleines Bergdorf am Rande des Los Ajaches Gebirges. Es gehört zur südlichsten Gemeinde Lanzarotes, Yaiza und liegt im Landesinneren zwischen Femés und Playa Blanca. 

Das weit auseinander gezogene Dorf, mit seiner kleinen Kirche, dem Dorfplatz und einer Parkanlage ist der ideale Ort, um fernab des Tourismus Ruhe und Entspannung zu finden. Das milde Klima mit seinen Abkühlung bringenden Passatwinden lockt vor allem Deutsche und ausländische Auswanderer hierher, die in Harmonie mit den Einheimischen zusammen leben. Für Künstler ist Las Breñas ein Ort der Inspiration. Viele der ehemals leerstehenden Fincas wurden von ihnen neu gestaltet und geben dem Ort eine besondere individuelle Note. Hier gibt es keine Ferien- oder Touristenanlage und nur zwei kleine Tante-Emma-Läden.
Dafür können Lanzarotes Urlauber von hier aus ihre Freizeit interessant gestalten und den Inselsüden mit seinen diversen Natursehenswürdigkeiten, wie den Nationalpark Timanfaya und die Strände von El Papagayo bewundern. Das Bergdorf selbst besticht mit seinem weitläufigen Panorama-Blick weit über das rustikale Landesinnere bis Playa Blanca und bis hin zu den Nachbarinseln Fuerteventura und Lobos.
Las Breñas bietet einen Blick auf die unverfälschte Kultur eines kanarischen Ortes im Inselsüden, der zu den schönsten Gemeinden der Insel gehört. Las Breñas ist ein 370 Einwohner kleines Bergdorf am Rande des Los Ajaches Gebirges. Es gehört zur südlichsten Gemeinde Lanzarotes, Yaiza, und liegt im Landesinneren zwischen Femés und Playa Blanca. Das weit auseinander gezogene Dorf mit seiner kleinen Kirche, dem Dorfplatz und einer Parkanlage ist der ideale Ort, um fernab des Tourismus Ruhe und Entspannung zu finden. Das warme und aufgrund der Passatwinde doch milde Klima lockt vor allem Deutsche und diejenigen Auswanderer hierher, die in Harmonie mit den Einheimischen zusammen leben möchten. Für Künstler ist Las Breñas ein Ort der Inspiration. Viele der ehemals leer stehenden Fincas wurden von ihnen neu gestaltet und geben dem Ort eine besondere, individuelle Note. Hier gibt es keine Ferien- oder Touristenanlagen und nur zwei kleine Tante-Emma-Läden.
Lanzarotes Urlauber können von hier aus ihre Freizeit interessant gestalten und den Inselsüden mit seinen diversen Natursehenswürdigkeiten, wie den Nationalpark Timanfaya und die Strände von El Papagayo bewundern. Das Bergdorf selbst besticht mit seinem weitläufigen Panoramablick weit über das rustikale Landesinnere bis Playa Blanca und bis hin zu den Nachbarinseln Fuerteventura und Lobos.
Las Breñas bietet Einblicke in die unverfälschte Kultur eines kanarischen Ortes im Inselsüden, der zu den schönsten Gemeinden der Insel gehört.

                                                 Geschichte

Las Breñas wurde ehemals als Wohnanlage für die Arbeiter der nahegelegenen Saline in Janubio errichtet. Über diese gewann man früher Salz aus dem Meer, womit die Fischer den frisch gefangenen Fisch einlegten und haltbar machen konnten. Mit der Erfindung von Eis, wurde dieses Handwerk aber fast abgeschafft. Die Salina de Janubio ist allerdings immer noch in Betrieb und dient weiterhin der Salzgewinnung. Viele der ehemals leerstehenden Fincas zeugen noch von dem Wegbruch des Handwerks. Heutzutage erfreuen sich aber immer mehr ausländische Residenten an der Abgeschiedenheit des Ortes, in dem sich auch viele Künstler niedergelassen haben und die leerstehenden Fincas liebevoll restaurieren und ihnen eine individuelle Note geben.

Kultur und Einwohner

Las Breñas umfasst eine Einwohnerzahl von knapp 450 Personen. Der kleine Ort ist geeignet für Aussteiger und Individualurlauber, denn hier kann man ganz in die Ursprünglichkeit und Natürlichkeit eines kleinen kanarischen Dorfes, fernab des Tourismus, eintauchen. Das familiäre Flair wird vor allem von den Einheimischen gegeben, die hier Tür an Tür mit Zugezogenen und ausländischen Residenten wohnen. Zauberhafte alte Bauernhäuser und Fincas, sowie der Dorfplatz mit seinen engen Gassen, laden zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

Lage und Vegetation

Las Breñas liegt am Berghang des Los Ajaches Gebirges zwischen den Städten Fermés und Playa Blanca, inmitten des Gemeindegebietes von Yaiza. Das Gemeindegebiet Yaiza liegt ganz im Süden der Kanareninsel. Las Breñas liegt im Landesinneren. Nichtsdestotrotz hat man von hier aus einen wunderschönen Panorama-Blick auf die rustikale, unberührte Insellandschaft und auf die Nachbarinseln Fureteventura und Lobos.
In Las Breñas herrscht das ganze Jahr über mildes und niederschlagsarmes Klima. Die Temperaturen liegen im Sommer zwischen 30°C und 35°C und im Winter zwischen 20°C und 25°C.
Durch die Passatwinde, die meist aus nordöstlicher Richtung wehen, sind die hohen Temperaturen aber gut zu ertragen.
Das Lavagestein und die geringen Niederschläge in Las Breñas bieten nur einer kargen Flora einen ausreichenden Nährboden. Vor allem Flechten und Euphorbien (Wolfsmilchgewächse) haben sich an die Wasser- und Nährstoffarmut angepasst. Die ein oder andere Palme ziert dennoch die Vorgärten, in welchen auch das ein oder andere Beet zu finden ist.

Anfahrt

Las Breñas ist von Yaiza aus gut über die Autobahn LZ-2 und die LZ-703 zu erreichen. Nähert man sich aus dem Süden von Playa Blanca aus, dann nimmt man auch die LZ-2 und die LZ-703. Mit der Linie 6 der Arrecife-Busgesellschaft erreicht man Las Breñas von Yaiza aus ganz einfach. Diese fährt auch weiter bis Playa Blanca